Selbstschutz und Resilienz

So kümmerst du dich im Falle eines Hatestorms um dich

Shitstorms und Hassnachrichten bedeuten Stress. Strategien können dir helfen, den Stress, der durch Shitstorms und Hassnachrichten entsteht, so gering wie möglich zu halten.

 


Es gibt unterschiedliche Strategien, mit Angriffen umzugehen. Jede*r geht individuell damit um. Manchen ist es wichtig, sich aktiv mit den Bedrohungen zu beschäftigen. Manch andere*r hält dies nicht aus und greift lieber auf Unterstützung zurück. Alles ist in Ordnung. Schau, was du persönlich brauchst und was dir gut tut.

 

Stelle dir dabei vier wichtige Fragen:
Was macht die Situation mit mir?
Was brauche ich jetzt?
Welcher Teil von mir ist verletzt?
Welche Situation würde mir jetzt ein gutes Gefühl bringen?

 

Wir nennen dir Möglichkeiten, die dir helfen können, mit Angriffen umzugehen:
 

  • Befasse dich aktiv mit den Angriffen. Manchen tut es besser, statt Ablenkung die aktive Konfrontation mit der Situation zu suchen. Du kannst alle Nachrichten, die dich erreichen, sammeln, sie veröffentlichen und z. B. Unterstützung von anderen bekommen. Oder du veröffentlichst einen Blog-Artikel oder hältst privat in einem Tagebuch fest, wie es dir geht. Du kannst auch mit jemandem sprechen. Reden hilft. Auch mit Therapeuten.
  • Wenn du das nicht aushältst, suche Unterstützung. Vielleicht können dir Freund*innen, Kolleg*innen oder deine Familienangehörigen zur Seite stehen? Wir unterstützen dich auch gerne! Zögere nicht, uns anzusprechen!
  • Nimm’s nicht persönlich: Hater*innen mögen zwar deinen persönlichen Account angreifen, aber nicht wirklich dich als Person. Du bist für sie nur eine Projektionsfläche (z. B. für „die Frauen“ oder „die Ausländer*innen“). Die Gründe für ihren Hass liegen immer in den Hater*innen selbst. Das bedeutet auch, du bist nicht Schuld, wenn du angegriffen wirst.
  • Lenk dich ab:  Such dir schöne Dinge im Alltag, mit denen du dich von den Angriffen ablenken kannst. Geh ins Kino, triff Freunde, iss was Leckeres … Gönn dir eine gute Zeit!

 


Wenn du Unterstützung brauchst, zögere nicht, dich an uns zu wenden.
Und wenn du in einer akuten Krise steckst und dringend Hilfe benötigst, kontaktiere bitte die Telefonseelsorge kostenlos rund um die Uhr unter 0800 / 11 10 111 sowie 0800 / 11 10 222.

 

 

 

Werden Sie aktiv gegen digitalen Hass!

Unterstützen Sie uns – jede Spende hilft Betroffenen

Jetzt spenden