Initiativbewerbung als Betroffenenberatung Hatespeech (m/w/d)

Vollzeit / Teilzeit – auch auf Honorarbasis möglich

in Berlin  

Hass im Netz ist eine neue gesellschaftliche Herausforderung. Menschen, die digitalen Massenhass erleben, stehen bisher sehr allein da. Meist sind sowohl das persönliche Umfeld als auch die Behörden überfordert, wenn Menschen im Internet massiv angegriffen werden. Das wollen wir ändern – am liebsten mit dir an unserer Seite.  

Was HateAid tut 

Als erste Anlaufstelle unterstützt HateAid seit 2018 Betroffene von digitalem Hass. Wir vermitteln an spezialisierte Beratungsstellen, bieten Informationen zum Umgang mit Hassrede, leisten aktiv Aufklärungsarbeit sowie individuelle Beratung. HateAid steht Angegriffenen vor allem beim Krisenmanagement, in Fragen des Selbstschutzes, der informationellen Selbstbestimmung und der rechtlichen Abwehr von Hassangriffen zur Seite. Wir bieten eine emotional-stabilisierende Erstberatung sowie Sicherheits- und Kommunikationsberatung an. Zudem unterstützen wir Betroffene als Prozesskostenfinanzierer bei der rechtlichen Durchsetzung ihrer Ansprüche. 

Deine zukünftigen Aufgaben 

  • Du identifizierst Betroffene von digitaler Gewalt in Sozialen Medien, in der Medienberichterstattung und auf digitalen Plattformen, sprichst sie proaktiv an und bietest HateAid-Unterstützung an.
  • Du bist erste Anlaufstelle für Betroffene und analysierst die eingehenden Anfragen auf mögliche Handlungsoptionen.
  • Du unterstützt Betroffene mit psychosozialer Beratung, Sicherheitsberatung und Kommunikationsberatung.
  • Du bereitest in enger Zusammenarbeit mit dem Justiziar und externen Anwält*innen Hate-Speech-Fälle für ein rechtliches Vorgehen vor.
  • Du konzipierst und leitest Workshops.
  • Du betreust die Angegriffenen und versorgst sie regelmäßig mit Updates.
  • Du leitest die Angegriffenen an spezialisierte Beratungsstellen weiter.
  • Du nimmst an Fortbildungen, Teamsitzungen und Supervisionen teil.

Dein Profil

  • Du hast eine abgeschlossene Hochschul-/Fachhochschulausbildung in Geistes- und/oder  Sozialwissenschaften, vorzugsweise Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Psychologie oder Erziehungswissenschaften.
  • Du verfügst über mindestens zweijährige Berufserfahrung in der professionellen psychosozialen Beratung.
  • Selbstständiges, eigenverantwortliches, strukturiertes und zielorientiertes Arbeiten auch in Phasen hoher Arbeitsbelastung ist dir vertraut.
  • Dein kommunikatives Talent setzt du in der Netzwerkarbeit gekonnt ein.
  • Du hast ein hohes Komfortlevel mit modernen Technologien (Datenbank- und Projektmanagement, Kommunikationstools, Officeprogramme, Webrecherche) und einen souveränen Umgang mit sozialen Medien.
  • Du verfügst über Diversitäts- und Gendersensibilität und denkst intersektional.
  • Du hast bereits Erfahrung in der Erstellung und Leitung von Workshops, sowohl analog als auch digital.
  • Wünschenswert ist eine traumapädagogische Zusatzausbildung.
  • Du bist in der Lage ein professionellen Nähe-Distanz-Verhältnis mit Ratsuchenden aufzubauen und sie zu empowern.
  • In zeitlich und psychologisch fordernden Situationen bewahrst du den Überblick.
  • Du besitzt Organisationstalent und arbeitest eigenständig und strukturiert.
  • Du verfügst über Kommunikations-, Reflexions- und Teamfähigkeit.
  • Du sprichst und schreibst fließend Deutsch und Englisch.
  • Du besitzt Kenntnisse der Akteurslandschaft im Bereich digitale Gewalt / Hatestorms, Digitale Sicherheit, Antidiskriminierungsarbeit.
  • Du bist ein politisch denkender Mensch und willst dich gegen Hassrede engagieren

Unser Angebot

  • Eine spannende Aufgabe und die Möglichkeit, durch dein Engagement eine neue Organisation maßgeblich mitzugestalten.
  • Betreuung und Expertise durch Kolleg*innen, die sich bereits seit einiger Zeit gegen Hate Speech engagieren und durch etablierte gemeinnützige Organisationen.
  • Flexible Arbeitszeiten mit gelegentlichem Homeoffice.
  • Einen Job in einem motivierten und dynamischen Team und eine gelebte Team- und Feedbackkultur.

Bitte beachte, dass deine Bewerbung als Initiativbewerbung behandelt wird, da aktuell all unsere Positionen in der Betroffenenberatung besetzt sind. Wir suchen aber laufend neue Unterstützung in Form von Berater*innen für unser Team und freuen uns deshalb von dir zu hören!

Wir freuen uns besonders über Bewerber*innen, die die Diversität unseres Teams bereichern und vielfältige Erfahrungshintergründe repräsentieren.  

Bitte sende uns deine Bewerbung über diesen Link. Wir behalten uns vor, schon vor Ablauf der Frist Bewerbungsgespräche zu führen. Wir benötigen Dein Anschreiben, einen aussagekräftigen Lebenslauf ohne Foto und Deine Zeugnisse. Bitte teile uns auch deinen frühestmöglichen Eintrittstermin und deinen Gehaltswunsch mit.  

Mehr Informationen findest Du unter www.hateaid.org. Bei Fragen stehen wir Dir unter jobs@hateaid.org Rede und Antwort.

Hoch