Akute Hilfe

Sie sind nicht allein. HateAid steht Ihnen bei.

Sie sind akut von Hass im Netz betroffen? Sie brauchen Unterstützung im Umgang mit digitaler Gewalt? Melden Sie sich bei uns.

 


Melden Sie sich bei uns!

 

  beratung@hateaid.org

 

Über soziale Medien per Message oder Direktnachricht:

 

 Facebook

 

Twitter

 

Wir behandeln alle Ihre Informationen vertraulich und streng im Rahmen der DSGVO.

 


 

Gemeinsam finden wir einen Weg. Wir unterstützen Sie mit drei Beratungsangeboten.

 

Persönliche Beratung

 

  • Wir erläutern Informationen über Digitale Gewalt und Strategien der Täter*innen
  • Sie lernen wie Sie Ihre persönlichen Stärken im Umgang mit Digitaler Gewalt einsetzen
  • Wir geben Ihnen emotionale Unterstützung und Selbsthilfe-Tipps

 

  Sicherheits- und Kommunikationsberatung

 

  • Sie lernen, wie Sie einen Sicherheits-Check durchführen (lassen)
  • Wir entwickeln mit Ihnen eine auf Ihre Bedürfnisse angepasste Kommunikationsstrategie

 

  Rechtsdurchsetzung

 

  • Wir dokumentieren, melden und lassen digitale Gewalt für Sie überprüfen und helfen Ihnen gegebenenfalls, diese zur Anzeige zu bringen
  • Wir finanzieren bei Bedarf Ihren Anwalt über die HateAid-Prozesskostenhilfe

 

Wir vermitteln Ihnen kompetente Ansprechpartner*innen, z.B. Psycholog*innen, IT-Spezialist*innen, politische Netzwerkpartner*innen, Multiplikator*innen. Und um das Problem bei der Wurzel zu packen, gehen wir auch politisch gegen Digitale Gewalt vor – vertraulich, anonym und parteilich!

 

Melden Sie sich! Wir sind für Sie da.

 


 

Unsere telefonische Sprechstunde ist bis zum 1.12. nicht besetzt.

 

Warum ist das so?

 

Um alle eingehenden Fälle intensiv bearbeiten zu können und die bestmögliche Unterstützung anzubieten, benötigen wir Zeit. Wir prüfen alle Anfragen sorgfältig, um persönlich auf Ihr Anliegen eingehen zu können.

 

Ich bin akut von einem Hate Storm betroffen – was mache ich jetzt?

 

Wenn Sie akut angegriffen werden, wenden Sie sich an beratung@hateaid.org und senden uns eine genaue Beschreibung des Vorfalls. Wir setzen Sie auf unsere Warteliste und geben Ihnen eine Rückmeldung, sobald ein Termin bei uns frei wird.

 

Welche Informationen benötigt HateAid für E-Mail-Beratungs-Anfragen?

 

Wir können Ihr Anliegen nur bearbeiten, wenn uns Informationen in Form von Links, Bildern oder anderen konkreten Hinweisen auf digitale Gewalt vorliegen.

Es ist wichtig, dass der Kommentar des*der Täters*Täterin im Zusammenhang mit allen weiteren Kommentaren unter dem Thread zu sehen ist. Eine rechtssichere Dokumentation ist für eine erfolgreiche Rechtsdurchsetzung entscheidend.

Im Fall von digitaler Gewalt auf Social Media/Webseiten:

 

  • URL zum Post/Tweet, unter dem der Hasskommentar steht
  • URL zum Hasskommentar
  • Screenshot vom Hasskommentar
  • PDF-Ausdruck der Seite, auf welcher der Hasskommentar steht
  • Bitte senden Sie uns den Link zu Ihren Social-Media-Profilen oder Homepages sowie Ihre vorhandene Dokumentation von Hasskommentaren zu, dann beginnen wir mit dem Screening Ihres Profils.

 

Im Fall von digitaler Gewalt per E-Mail:

 

 

Was mache ich in einem akuten Notfall? Ich werde psychisch und physisch massiv bedroht!

 

Wenden Sie sich bitte in akuten Krisensituationen an folgende Stellen:

 

Polizei:

Tel. 110, bundesweite Suche nach zuständigen Dienststellen

 

Telefon-Seelsorge: 

0800 – 1110111

0800 – 1110222

116123

Hier finden Sie die Ortsliste der Regionalstellen

 

Staatsanwaltschaft:

Bundesweite Suche nach zuständigen Staatsanwaltschaften

Werden Sie aktiv gegen digitalen Hass!

Unterstützen Sie uns – jede Spende hilft Betroffenen

Jetzt spenden