Du bist von digitaler Gewalt betroffen?

Wir sind für dich da!

Schreibe eine E-Mail an:
beratung@hateaid.org

Rufe uns in den Sprechzeiten an:
030 / 252 088 38
Mo 10 – 13 Uhr | Di 15 – 18 Uhr | Do 16 – 19 Uhr  

Melde Hass über unser Formular:
Zum Meldeformular

Dickpic erhalten?
Erstatte direkt eine Anzeige!

      

Helft mir!

Vorstoß gegen digitale Gewalt: HateAid und das Hessische Ministerium der Justiz stellen gemeinsame App MeldeHelden vor

Betroffene können jetzt digitale Gewalt mit wenigen Klicks per Smartphone anzeigen und erhalten Beratung.

Die gemeinnützige Organisation und Beratungsstelle für Betroffene von digitaler Gewalt HateAid gGmbH und das Hessische Ministerium der Justiz stellen heute die kostenlose App Melde-Helden vor. Mit der App können Betroffene unkompliziert und schnell über ihr Smartphone vermeintlich strafbare Inhalte melden und ein Beratungsangebot in Anspruch nehmen.

Der Hass im Netz hat gerade während der Coronakrise zugenommen. Betroffene und Beobachter*innen von digitaler Gewalt sind dabei meist auf sich allein gestellt und mussten sich bisher umständlich Hilfe und Unterstützung an vielen verschiedenen Orten zusammensuchen. Das soll die App jetzt ändern: Sie bietet neben einem Meldeformular auch Erste-Hilfe-Tipps und erleichtert die Suche nach Beratungsstellen in der Umgebung.

In der App kann die HateAid-Betroffenenberatung direkt kontaktiert werden. Gemeldete Inhalte werden von HateAid-Mitarbeiter*innen geprüft und an die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität (ZIT) weitergeleitet. Dort werden sie auf ihre Strafbarkeit geprüft. Die MeldeHeld*innen können jederzeit in der App den Entwicklungsstand ihrer Meldung nachverfolgen und das Beratungsangebot der HateAid gGmbH in Anspruch nehmen.

„Gerade jetzt in der Coronakrise ist der digitale Raum der wichtigste öffentliche Ort in unserer Ge-sellschaft geworden. Wir dürfen nicht zulassen, dass hier Menschen täglich angegriffen, bedroht und belästigt werden. Die App gibt Betroffenen und allen, die digitale Gewalt beobachten, ein wich-tiges Werkzeug in die Hand, um schnell und unkompliziert Straftaten anzuzeigen und sich kompe-tente Unterstützung zu suchen. Es ist ein wichtiger Schritt, um das Netz sicher für alle zu machen,”

sagt HateAid-Geschäftsführerin Anna-Lena von Hodenberg.

MeldeHelden ist ein wichtiger Baustein in der gemeinsamen Initiative der HateAid gGmbH und des Hessischen Justizministeriums. Ziel der Initiative #KeineMachtdemHass ist es, Betroffene zu unter-stützen und Täter*innen zur Verantwortung zu ziehen. Die App soll dazu beitragen, dass Inhalte wie Bedrohungen, Verleumdungen, Hassrede und Verschwörungsmythen nicht länger online stehen bleiben. Das Melden der Inhalte über die Plattformen oder Polizeidienststellen war in der Vergangenheit oft für Betroffene und Zeug*innen zu kompliziert oder zu wenig erfolgversprechend.

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann erklärt: „Hessen geht bei der Bekämpfung von Hass und Hetze im Netz neue Wege: Mit der App MeldeHelden geben wir zusammen mit unserem Kooperationspartner HateAid den Bürgerinnen und Bürgern ein niedrigschwelliges Angebot an die Hand, um Hasskommentare schnell und einfach zu melden. Damit erhalten die Bürgerinnen und Bürger neben der Meldestelle der Landesregierung HessengegenHetze eine weitere Möglichkeit, um auf auffällige – vor allem auf strafbare – Inhalte hinzuweisen. Wir dürfen Hass und Hetze nicht unkommentiert und unwidersprochen stehen lassen – wir müssen handeln!“

Die App kann ab sofort im App- und im Google Play Store heruntergeladen werden. Alle Texte können auch in einfacher Sprache angezeigt werden.

Hier kannst du die App direkt herunterladen:

App-Store

Google Play Store

Weitere Informationen:

Pressekontakt: presse@hateaid.org, Tel. 030 / 252 088 37

Bleib engagiert und auf dem Laufenden mit dem HateAid Newsletter!

Du erhältst viermal jährlich alle wichtigen Neuigkeiten rund um unsere Arbeit und wie du die Online-Welt ein kleines Stückchen besser machen kannst.

    Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung