Du bist von digitaler Gewalt betroffen? 

Wir sind für dich da!

Schreibe eine E-Mail an:

beratung@hateaid.org 

Rufe uns in den Sprechzeiten an:

030 / 252 088 38

Mo 10 – 13 Uhr | Di 15 – 18 Uhr | Do 16 – 19 Uhr

Chatte mit uns:* Mi 15 – 18 Uhr | Fr 11 – 14 Uhr

*Bitte akzeptiere die Cookies, um mit uns zu chatten.

Melde Hass über unser Formular:

Zum Meldeformular 

Dickpic erhalten?

Erstatte direkt eine Anzeige! 

 



Helft mir!

Kommunal engagiert – im Netz angefeindet

Du bist politisch aktiv, engagiert im Sportverein oder setzt dich in deiner Freizeit ehrenamtlich ein – und erlebst deshalb im Netz Hass, Beleidigung oder sogar Bedrohung? Das musst du nicht aushalten, denn du hast ein Recht auf Respekt. Wir unterstützen dich.

HateAid #RechtAufRespekt Kampagne für kommunal Engagierte - Drei Personen stehen mit verschränkten Armen da. Schriftzug #RechtAufRespekt

Digitale Gewalt bedroht ehrenamtliches Engagement

Angriffe auf Engagierte gefährden unsere Demokratie:

  • 46 % der Amts- und Mandatsträger*innen haben Anfeindungen gegen die eigene Person oder gegen Angehörige erlebt.
  • 28,2 % der Kommunalpolitiker*innen verzichten bereits auf die Nutzung sozialer Medien aufgrund von Anfeindungen.
  • 19 % der Kommunalpolitiker*innen haben schon darüber nachgedacht, sich aus Sorge um ihre Sicherheit und die ihrer Familie aus der Politik zurückzuziehen.

Awareness-Tage zum Umgang mit digitaler Gewalt

Wir wollen verhindern, dass Engagierte durch digitale Gewalt aus der Debatte, aus ihren Jobs und Ämtern gedrängt werden. Mit unseren kostenlosen Awareness-Tagen bieten wir Raum für Vernetzung und Wissensaustausch zum Umgang mit Hass und Hetze.
Der erste Awareness Day findet am 22. September in Bremen statt. Jetzt anmelden!

HateAid #RechtAufRespekt Kampagne für kommunal Engagierte, die angefeindet werden - Smartphone Illustration von Social Media Plattform mit Gesichtsportrait

Wir sind an deiner Seite, wenn du digitale Gewalt erlebst. Foto: Adobestock / Rawpixel Ltd.

Du bist von digitaler Gewalt betroffen? So kannst du reagieren

Typische Fälle für eine Beratung bei HateAid sind:

  • Du wirst in Nachrichten oder Kommentaren beleidigt. 
  • Jemand bedroht dich online. 
  • Deine Adresse wurde auf einer Online-Plattform veröffentlicht. 
  • Bei Google gibt es falsche und negative Bewertungen über dich, dein Geschäft oder deinen Verein. 

 

Du bist nicht allein damit. Wir unterstützen dich mit unserer Betroffenenberatung und dabei, gegen die Täter*innen vorzugehen. 

Logo bmfsfj + Demokratie Leben

Bleib engagiert und auf dem Laufenden mit dem HateAid Newsletter!

Du erhältst alle zwei bis vier Wochen Neuigkeiten rund um unsere Arbeit und erfährst, wie du die Online-Welt ein kleines Stückchen besser machen kannst.



    Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung. *