Alle

Wie kann ich Strafanzeige erstatten?

In den meisten Bundesländern bietet die Polizei inzwischen die Möglichkeit an, Anzeigen online auf der „Internetwache“ oder „Onlinewache“ zu erstatten. Dazu müssen Sie ein Formular mit dem Tathergang ausfüllen, Zeugen angeben, die Schadenshöhe beziffern oder mögliche Motive der Täter*innen nennen, Ihre Kontaktdaten und Screenshots der Kommentare hinzufügen – und das war’s.

Die vermeintliche Leichtigkeit, online eine Strafanzeige zu erstellen, soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Onlinewache auch nur eine Polizeiwache wie jede andere ist. Unsere bisherige Erfahrung: In vielen Fällen wird die Polizei Ihren Fall nicht bearbeiten können, weil sie schlichtweg überlastet ist oder Gewalt im Netz immer noch nicht als Problemkomplex angekommen ist. Oft fehlen der Polizei auch die nötigen Werkzeuge und digitale Kompetenz. Die Beamt*innen sind meist nicht für ein solches Thema ausgebildet. Noch immer ist die unfassbare Gewalt, die hinter einem Angriff zum Teil tausender Accounts auf einzelne Personen oder Institutionen steht, kaum mit den Mitteln unseres Rechtsstaats zu begegnen – genau das bestärkt die Hater.

Aber gehen wir vom idealen Fall aus. Hierbei würde der Prozess einer Strafanzeige in etwa so aussehen: Nach dem Absenden Ihrer Strafanzeige wird Ihnen eine Bestätigung mit dem polizeilichen Aktenzeichen angezeigt. Die Onlineanzeige wird von Sachbearbeiter*innen bewertet und an die zuständige Dienststelle weitergeleitet, wo sie endgültig bearbeitet wird.

Die Polizei muss diesem Anfangsverdacht nachgehen und den Sachverhalt nach belastenden oder auch entlastenden Umständen prüfen. Dann übermittelt sie den geschilderten Sachverhalt an die jeweils zuständige Staatsanwaltschaft, welche daraufhin zu entscheiden hat, ob die Anklage zu erheben oder das Verfahren einzustellen ist. Erfolgt die Einstellung des Verfahrens, wird Ihnen ein schriftlicher Bescheid übersandt. Sie können der Polizei auch nur einen „Hinweis“ geben oder „Mitteilungen“ schicken. Sie ist dazu aufgerufen, beidem nachzugehen.

Nicht möglich ist es, eine Strafanzeige zurückzuziehen. Einmal zur Anzeige gebracht, muss zwingend von Seiten der Behörden ermittelt werden. Erstellen Sie eine Anzeige also nicht im ersten Affekt! Schlafen Sie ein paar Nächte darüber und informieren Sie sich über weitere rechtliche Schritte.

 Hier sind die „Onlinewachen“ nach Bundesländer aufgelistet:

Baden-Württemberg

Brandenburg

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

In den folgenden Ländern gibt es noch keine Onlinewache, aber die Möglichkeit, die Polizei via Internet zu kontaktieren.

Bayern

Berlin

Bremen

Folgende Bundesländer bieten keine Möglichkeit, sich im Internet mit der Polizei in Verbindung zu setzen:

Thüringen

Saarland

Rheinland Pfalz

Weitere Themen

aus dem Bereich Q & A

Werden Sie aktiv gegen digitalen Hass!

Unterstützen Sie uns – jede Spende hilft Betroffenen

Jetzt spenden