fbpx

Gemeinsam gegen Hass – damit Weihnachten das Fest der Liebe bleibt

Eine Stunde Betroffenenberatung, eine Stunde IT-Sicherheits-Check oder eine Stunde Anwaltskosten – das sind nur ein paar Geschenke, die du Betroffenen von Hass im Netz machen kannst! Wo? Auf Betterplace!

Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter. Es liegt zwar kein Schnee, dafür aber ein dauerhafter Duft nach selbstgebackenen Plätzchen in der Luft. Überall läuft „Last Christmas“. Weihnachten steht vor der Tür.  

Klingt idyllisch. Ist es aber nicht für alle. Auch vor der Weihnachtszeit machen Hass und Hetze im Netz keinen Halt. Beleidigungen, Verleumdungen, Bedrohungen, Volksverhetzung – digitale Straftaten können jede*n zu jeder Jahreszeit treffen. Bei HateAid setzen wir uns dafür ein, dass das Internet ein sicherer Raum für alle wird. Wir beraten, wir unterstützen und wir informieren. Damit helfen wir den Betroffenen von digitaler Gewalt. Machst du mit? 

Unser Wunschzettel 

Keine Macht dem Hass! Das ist unsere Mission bei HateAid. Dafür beraten und bestärken wir Betroffene von digitaler Gewalt. Guter Rat ist leider im wahrsten Sinne des Wortes teuer. Zusammen mit Betterplace haben wir deshalb einen Wunschzettel geschrieben, damit wir auch im nächsten Jahr weiter dafür sorgen können, dass den Betroffenen von Hass und Hetze im Netz schnell geholfen und digitale Gewalt strafrechtlich verfolgt wird. 

Schon mit einer kleinen Spende kannst du Teil der Hilfskette werden – denn nur gemeinsam können wir etwas bewirken.  

Womit du uns zu Weihachten eine große Freude machen kannst: 

  • eine Sicherheitsberatung finanziell möglich machen 
  • die Anwaltskosten für einen Fall (mit-)übernehmen 
  • etwas zu den Gerichtskosten eines Falles beitragen 
  • unsere Betroffenenberatung unterstützen 
  • unsere Petition gegen sexistische digitale Gewalt unterschreiben 
  • Petition und Wunschzettel mit Freund*innen und Familie teilen. 

Gemeinsam gegen Hass im Netz 

489 Klient*innen haben sich seit unserer Gründung bereits an uns gewendet, weil sie von digitaler Gewalt betroffen waren oder es immer noch sind. Eine schnelle und direkte Hilfe ist dabei am wichtigsten.  

In der Betroffenenberatung sprechen wir mit Klient*innen, die sich in einer akuten Notsituation befinden. Jede Beratung wird dabei selbstverständlich ganz individuell und persönlich den Bedürfnissen des*der Klient*in angepasst. Mit einer Spende von 25 € schenkst du dem*der nächsten Betroffenen eine einstündige Betroffenenberatung. 

Viele Betroffenen digitaler Gewalt brauchen eine Sicherheitsberatung. Wenn Konten gehackt oder Daten geleakt wurden, geht es darum, Dokumente schnell zu schützen. Wichtige Tipps zum Schutz von Konten und der Privatsphäre oder auch forensische Analysen kannst du einem oder einer Betroffen mit einer Spende von 35 € zu Weihnachten schenken. 

Sind Hasskommentare oder Bedrohungen strafrechtlich relevant, dann muss ein*e Anwält*in eingeschaltet werden. Wir arbeiten mit spezialisierten Kanzleien zusammen, lassen Fälle prüfen und finanzieren in geeigneten Fällen die Klage über unseren Prozessfinanzierungsfonds, der nach einem Solidaritätsprinzip funktioniert. Du kannst mit deiner Spende dafür sorgen, dass die nächsten Anwaltskosten von 120 € die Stunde getragen werden. 

Jede*r kann von digitaler Gewalt betroffen sein. Wir wollen nicht, dass es vom Einkommen abhängt, ob gegen die Täter*innen vorgegangen wird. Deshalb müssen wir in einigen Fällen die Gerichtskosten finanzieren. 900 € sind dabei eine ganze Stange Geld – gemeinsam können wir dafür sorgen, dass auch die oder der nächste Betroffene von digitaler Gewalt die Gerichtskosten nicht privat übernehmen muss. 

Wie kannst du sonst noch helfen?  

Eine Geldspende ist nicht allen möglich – das verstehen wir vollkommen! Du kannst HateAid aber auch anders unterstützen: Um gegen Hass und Hetze im Internet anzukommen, ist es wichtig, aktiv zu werden. Und laut. 

Zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen haben wir eine Petition gegen sexistische digitale Gewalt ins Leben gerufen. Was genau sexistische digitale Gewalt ist, und warum es für jede*n wichtig ist, sich dagegen zu engagieren, kannst du hier nachlesen. 

Mit deiner Unterschrift unterstützt du alle, die von sexistischer digitaler Gewalt betroffen sind – und erfüllst uns einen unserer Weihnachtswünsche! Wenn du dann noch die Petition mit deinen Liebsten und Bekannten teilst, machst du uns umso glücklicher. Auch hilft es uns enorm, wenn du unseren Wunschzettel von Betterplace weiterverbreitest. Jede Spende, jede Unterschrift, jede kleine Tat gegen Gewalt im Netz ist wichtig. 

HateAid wünscht frohe Weihnachten 

Danke für deine Hilfe bei der Erfüllung unserer Wünsche! Wir wünschen dir ein frohes, friedliches und ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

Bleib engagiert und auf dem Laufenden mit dem HateAid Newsletter!

Du erhältst viermal jährlich alle wichtigen Neuigkeiten rund um unsere Arbeit und wie du die Online-Welt ein kleines Stückchen besser machen kannst.

Ich willige ein, dass HateAid mir regelmäßig Informationen zur Organisation und zu digitaler Gewalt per E-Mail gemäß der Datenschutzerklärung zuschickt. Ein Widerruf ist jederzeit möglich an kontakt@hateaid.org.
Wir verschicken unsere Newsletter über MailChimp. Mehr erfährst du in unseren Hinweisen zum Datenschutz.
Wir verwenden deine E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand unseres Newsletters.

Hoch